Lebenswertes Oldenburg – Partizipative Begleitung der Oldenburger Demografiestrategie

» WIE WOLLEN WIR DAS
LOKALE GESTALTEN ZUKÜNFTIG ORGANISIEREN? IN DER KOKREATIVEN STADT OLDENBURG! « Jascha Rohr

Die Stadt Oldenburg hat sich aufgemacht, eine der großen Zukunftsaufgaben unserer Gesellschaft gemeinsam mit den Oldenburger*innen anzupacken. Unter dem Motto „Mehr, älter, bunter“ hat die Stadt zusammen mit uns einen zweijährigen, inklusiven Beteiligungsprozess gestartet, um den Themen des demografischen Wandels proaktiv zu begegnen, gemeinsam mit den Bürger*innen Ideen zu entwickeln und Projekte in Gang zu setzen, die das Oldenburg der Zukunft zu einer Stadt für alle Lebensalter weiterentwickeln.

Den ersten Grundstein legte die Stadt mit der Recherche und anschließenden Publikation der Oldenburger Demografiestrategie. Hier erarbeiteten unterschiedliche Expert*innen und engagierte Bürger*innen in einer AG zunächst eine Übersicht über die prognostizierten demografischen Entwicklungen in Oldenburg. Aufbauend hierauf entwickelten sie für themenspezifische Handlungsbereiche wie beispielsweise Leben und Wohnen, Arbeit und soziale Sicherheit oder Freizeit, Kultur und Sport Fragestellungen, deren Beantwortung den Weg zu einem lebenswerten Oldenburg für alle ebnen soll. Die Beantwortung der Fragen soll durch die gesamte Stadtgesellschaft erfolgen: Politik, interessierte Oldenburger*innen, Vereine, Verbände, Wohlfahrt, Wissenschaft und der Stadtverwaltung selbst.

In einem nächsten Schritt wurden wir als IPG ins Boot geholt, einen Prozess zu entwickeln, zu begleiten und zu evaluieren, der genau das möglich macht: den konstruktiven Austausch und das gemeinsame Arbeiten an den Fragestellungen und Themen unabhängig von Bildungsstand, sozialer Herkunft, Alter, Geschlecht, Sprachkenntnissen und so vielen weiteren möglichen Barrieren.

Klar ist, dass hierfür ein vielfältiges und barrierefreies Angebot entstehen muss. Daher kombinieren wir in den kommenden Jahren unterschiedlichste Methoden und Formate, in denen jede*r zu Wort kommen darf und entsprechend ihrer*seiner Fähigkeiten und an dem Oldenburg der Zukunft mitarbeiten kann. Es wird speziell auf verschiedene Bevölkerungsgruppen abgestimmte kleine Workshopformate geben ebenso wie bunte, wuselige Großveranstaltungen. Es wird aktive animierende Formate geben wie Werkstätten und Vernetzungsplattformen ebenso wie ruhigere informative Angebote wie beispielsweise Ausstellungen und Präsentationen.

Ein weiterer wichtiger Baustein des Projekts ist die online Plattform https://gemeinsam.oldenburg.de, mit der es die Möglichkeit gibt, jederzeit auch online mitzuarbeiten, Ideen zu kommentieren, zu priorisieren und weiterzuentwickeln. All diese Formate werden wir natürlich immer wieder miteinander verknüpfen, sodass am Ende ein großer kokreativer Prozess entsteht, der die gesamte Stadtgesellschaft durchzieht und auch dann weiterlebt und getragen wird, wenn wir als IPG unsere offizielle Arbeit beendet haben.

Und so wachsen wir sehr bald schon zusammen in ein lebenswertes Oldenburg für alle hinein, das wir als Gesellschaft selber zusammen geformt und gestaltet haben.

 

 

Top