Resonanz (Kolloquium)

mit Jascha Rohr
Mittwoch, 25. Oktober 2017, 19.30 Uhr 
Moltkestrasse 6a, 26122 Oldenburg

Teilnahme kostenlos, Anmeldung erwünscht


Die kommenden Veranstaltungen widmen wir den vier Phasen unseres Feld-Prozess-Modells und arbeiten intensiv zu den Themen ResonanzKrise, Emergenz und Kultivierung. Bei der terminlichen Ausgestaltung haben wir uns an den Jahreszeiten orientiert. Im Herbst beginnen wir mit einem Kolloquium und anschließendem Methodentraining zum Thema Resonanz. 

Wir alle besitzen die Fähigkeit, in Resonanz zu treten: mit Menschen, mit Orten, mit Gefühlen und Geschichten, mit Stimmungen. Resonanz ist ein Indikator, der uns geschenkt wurde, um unsere Entscheidungen zu überprüfen, unseren Einsatz und unser Engagement für eine Sache zu beurteilen und uns leiten zu lassen. Resonanz ist zudem für Gestalter*innen, Designer*innen, und Prozessbegleiter*innen die Basis dafür, den notwendigen Kontakt zum jeweiligen Kontext einer Aufgabe herzustellen um gute Gestaltungslösungen entwickeln zu können. Wir sprechen davon, dass Resonanz eine Beziehung zum Feld ermöglicht, die wir brauchen um mit und nicht gegen das Feld zu arbeiten. Resonanz ist damit die Voraussetzung für lebendige und nachhaltige Gestaltungen.

In unserer Arbeit am IPG und auch privat setzen wir uns seit vielen Jahren mit dem Begriff und dem Phänomen der Resonanz auseinander. Das Kolloquium gibt einen theoretischen und projektorientierten Einstieg in die Thematik

Unsere öffentlichen Kolloquien richten sich an Interessierte, die Lust haben, zukunftsfähige Lösungen gemeinsam zu denken. Sie beleuchten theoretische Fragen, die im Zusammenhang mit unserer Arbeit stehen und neue Ansätze für das Design in kokreativen und transformativen Prozessen liefern. Es beinhaltet u. a. Vorträge, Filmabende, Erfahrungsberichte und prozessorientierte Reflexion gestalterischer Praxis.

Anmeldung unter ausbildung [at] partizipativ-gestalten [dot] de oder +49-441-998489-50

 

Top