Kolloquium: Kultivierung

Entfällt

(aufgrund eines Vortrages von Ernst Ulrich von Weizsäcker http://www.postwachstumsoekonomie.de/termine/weizsaecker-club-of-rome/)


Wir haben uns entschieden, unser Kolloquium an diesem Mittwoch ausfallen zu lassen und stattdessen gemeinsam zu dem Vortrag von Ernst Ulrich von Weizsäcker im Zuge der Vortragsreihe zur Postwachstumsökonomie zu gehen (http://www.postwachstumsoekonomie.de/termine/weizsaecker-club-of-rome/). Kommen Sie gerne mit uns mit!

 

Unser Kolloquium holen wir nach!

 

Die kommenden Veranstaltungen widmen wir den vier Phasen unseres Feld-Prozess-Modells und arbeiten intensiv zu den Themen ResonanzKrise, Emergenz und Kultivierung. Bei der terminlichen Ausgestaltung haben wir uns an den Jahreszeiten orientiert. Im Sommer, der Zeit, in der die Früchte reifen,  konzentrieren wir uns im Kolloquium und anschließenden Methodentraining auf das Thema Kultivierung. 

Kultivierung heißt, die soziale Praxis einer Kultur zu etablieren und dauerhaft zu ermöglichen. Kultivierung geht somit weiter als die bloße Umsetzung oder Implementierung einer Idee, eines Projekts oder eines Produkts. Sie schließt die Nutzungen, Mindsets und Haltungen ein, mit denen wir unsere Ideen, Projekte und Produkte in unsere jeweilige Kultur einbinden und uns zu eigen machen. Kultivierung der Dreh- und Angelpunkt, der über Erfolg und Misserfolg unserer Entwürfe entscheidet. Denn wenn es uns nicht gelingt, den späteren Nutzer*innen zu helfen unsere Konzepte in ihre täglichen Routinen und die Kultur ihrer jeweiligen Gruppen zu integrieren, können unsere Konzepte keine nachhaltige Wirkung entfalten.

Wir sprechen über das Thema Kultivierung und machen anhand von Beispielen aus unserer Arbeit aus, was wichtige Faktoren für eine erfolgreiche Kultivierung sind.

Unsere öffentlichen Kolloquien richten sich an Interessierte, die Lust haben, zukunftsfähige Lösungen gemeinsam zu denken. Sie beleuchten theoretische Fragen, die im Zusammenhang mit unserer Arbeit stehen und neue Ansätze für das Design in kokreativen und transformativen Prozessen liefern. Es beinhaltet u. a. Vorträge, Filmabende, Erfahrungsberichte und prozessorientierte Reflexion gestalterischer Praxis.

Anmeldung unter ausbildung [at] partizipativ-gestalten [dot] de oder +49-441-998489-50

 

Top