Innenhöfe Haus Regenbogen

Zwei Innenhöfe entfalten Ihr Potential

Haus Regenbogen ist eine pädagogisch-therapeutische Einrichtung und bietet 60 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit unterschiedlichen Behinderungen einen Ort zum Wohnen, Leben und Lernen. Bei einem Besuch nahmen wir sofort das Potential der beiden Innenhöfe wahr, die recht trostlos und unbenutzbar waren, aber ein besonders stimmiger Freiraum hätten sein können.

Die Leitung des Hauses war sofort Feuer und Flamme für dieses Projekt und so erarbeiteten wir in enger Abstimmung mit den Mitarbeiter*innen und Anregungen aus der Elternschaft einen Entwurf für beide Innenhöfe. Dabei stellte die Perspektive der Kinder und Jugendlichen aus Haus Regenbogen den Ausgangspunkt der Planungen dar. Mit dem Entwurf in der Hand warb die Leitung des Hauses die notwendigen Mittel ein. Die Türen zu den Innenhöfen, die bisher immer verschlossen waren, konnten so 2013 geöffnet werden.

Die Innenhöfe haben ein Stück Natur ins Haus geholt und so Raum geschaffen für Naturerfahrungen und Sinneswahrnehmung. Gerade für schwer mehrfach beeinträchtigte Kinder und Jugendliche wurde ein barrierefreier Ort für Begegnungen außerhalb der Wohngruppenräumlichkeiten geschaffen. In beiden Höfen kann man geschützt sitzen. Der Wasserhof besticht durch das Wasserbecken, in dem aus einer Steinskulptur des Künstlers Udo Reimann Wasser plätschert. Das Sommercafé hat eine lange Rundbank durch die Holzfreunde erhalten. Hier kann man sich lümmeln und von Pflanzen umgeben die Sonne genießen.

Auftraggeber:
Diakonie Oldenburg
Zeitraum:
2013/2014
Leistungen:
  • Entwurf
  • Umsetzungsbegleitung (LP1-8)
Top