Das IPG beim Bürgerrat Klima

Ein Los-basierter Bürgerrat für die deutsche Klimapolitik der nächsten Legislaturperiode

Der Bürgerrat Klima bringt 160 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger stellvertretend für die Gesellschaft zusammen. Damit sie gemeinsam beraten, wie die Einhaltung der deutschen Klimaschutzziele fair für alle gelingen kann.

Denn Transformative Maßnahmen brauchen eine starke demokratische Legitimation. Ein von BürgerBegehren Klimaschutz e.V. beauftragter, per Losverfahren divers besetzter, wissenschaftlich begleiteter Bürgerrat erarbeitet Empfehlungen für den Bundestag, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Die profesionelle, unabhängige Durchführung liegt in der Hand der drei Beteiligungsinstitute ifok, nexus und IPG.

Fünf IPG-ler*innen gestalten den Bürgerrat Klima mit

Nach drei Monaten intensiver Konzeptarbeit, in denen wir mehrere mural-boards in kokreativer Zusammenarbeit gefüllt haben, können wir gemeinsam mit unseren Partnern von nexus und ifok stolz sein: Für den Bürgerrat Klima steht ein solides, prozessorientiertes Konzept auf den Beinen. Wir sind gespannt, wie die Bürgerrät*innen nun ihren Weg von der ersten Sitzung bis zur finalen Abstimmung der Empfehlungen gehen werden und freuen uns, sie dabei als Moderatoren und Prozessgestalter zu begleiten.

Besonders freuen wir uns über die Umsetzung der Idee, zu Beginn unterschiedliche Zukunftsbilder zu zeigen. Zukunftsbilder und Haltungen, die heute im gesellschaftlichen Diskurs wirken und das Handeln von vielen leiten. Die Bühnenprofis für mutmachende Klimaformate von vollehalle setzten die fünf Szenarien in einem kleinen Film um und deckten dabei die ganze Spannweite von sehr marktliberalen bis stark progressiven Sichtweisen ab.
IPG-Spirit steckt ebenfalls in der Integration des Parlaments der Dinge. Nach dem Konzept von Bruno Latour wählten die Bürger*innen weitere Partizipateure wie „Soziale Gerechtigkeit“, „Baum“, „Eigenverantwortung“ und „Gesundheit“, die nun ebenfalls als stille „zoom-kacheln“ an den Sitzungen teilnehmen. Wir sind neugierig, welche Wirkung diese Elemente noch entfalten werden.

Ausblick

Die erste Sitzung des Bürgerrats startete am 26. April. 2021 Bis zur Abstimmung der Empfehlungen und Leitsätze in der letzten Sitzung am 23. Juni 2021 diskutieren und arbeiten die Bürgerräte in 12 Sitzungen, die teilweise im livestream übertragen werden. Das Ergebnis des Bürgerrats wird der neuen Bundesregierung ein Bürgergutachten übergeben, mit der Antwort auf die herausfordernde Frage: Wie kann Deutschland die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens erreichen – unter Berücksichtigung gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und ökologischer Gesichtspunkte?

 

Programm:

  • Willkommen und thematische Einführung Klimawandel (26.04.2021)
  • Transformation und Zukunftsbilder (28.04.2021)
  • Austausch zu Zukunftsbildern
    Erarbeitung von Leitsätzen (05.05.2021)
  • Thematische Einführung zu den Handlungsfeldern: 
Mobilität, Energie, Gebäude & Wärme, Ernährung, CO2-Preis
    Aufteilung der Teilnehmenden auf die Handlungsfelder (08.05.2021)
  • Arbeit in den Handlungsfeldern (Frage #1):
    Fachliche Inputs und Diskussion pro Handlungsfeld (12.05.2021)
  • Arbeit in den Handlungsfeldern (Frage #1):
    Fachliche Inputs und Diskussion pro Handlungsfeld
    Erarbeitung von Empfehlungen (19.05.2021)
  • Arbeit in den Handlungsfeldern (Frage #1):
    Feedback durch Wissenschaft
    Überarbeitung der Empfehlungen
    Überarbeitung der Leitsätze
    Fragerunde mit Politiker:innen (29.05.2021)
  • Arbeit in den Handlungsfeldern (Frage #2):
    Fachliche Inputs und Diskussion pro Handlungsfeld
    Diskussion und Erarbeitung von Empfehlungen zum CO2-Preis (05.06.2021)
  • Arbeit in den Handlungsfeldern (Frage #2):
    Erarbeitung von Empfehlungen (09.06.2021)
  • Arbeit in den Handlungsfeldern (Frage #2):
    Feedback durch Wissenschaft
    Überarbeitung der Empfehlungen (16.06.2021)
  • Finalisierung von Leitsätzen und Empfehlungen
    Beginn der Abstimmung (19.06.2021)
  • Fortsetzung der Abstimmung und Feierstunde (23.06.2021)

Presse:

https://buergerrat-klima.de/presse

 

Top