Lebenswertes Oldenburg – Partizipative Begleitung der Oldenburger Demografiestrategie

Die Stadt Oldenburg hat sich aufgemacht, eine der großen Zukunftsaufgaben unserer Gesellschaft gemeinsam mit den Oldenburger*innen anzupacken. Unter dem Motto „Mehr, älter, bunter“ hat die Stadt zusammen mit uns einen zweijährigen, inklusiven Beteiligungsprozess gestartet, um den Themen des demografischen Wandels proaktiv zu begegnen, gemeinsam mit den Bürger*innen Ideen zu entwickeln und Projekte in Gang zu setzen, die das Oldenburg der Zukunft zu einer Stadt für alle Lebensalter weiterentwickeln.

Navigieren mit dem Kategorienkompass

OrientiereEs kommt häufig vor, dass Inhalte, die in einem kokreativen Format bearbeiten werden sollen, komplex, vielschichtig und abstrakt sind. Sowohl man selbst als auch die späteren Teilnehmenden benötigen eine klare Strukturierung und Orientierung. Schließlich sollen am Ende eines solchen Formats relevante und verwertbare Ergebnisse stehen, mit denen produktiv weiter gearbeitet werden kann.

Bürgerrat: Deutschlands Rolle in der Welt

Mit dem Projekt Bürgerrat „Deutschlands Rolle in der Welt“ beteiligen wir uns an der Weiterentwicklung der Demokratie in Deutschland.
Der Bürgerrat ist der zweite bundesweiten Bürgerrat in Deutschland. Er wurde Bundestag initiiert.

Forschungsprojekt: KOSMO

Das IPG ist seit Mitte des Jahres Teil eines Forschungsprojektes, welches über drei Jahre angelegt ist und sich mit der prototypischen Entwicklung eines KI gestützten Assistenzsystem für Online-Partizipationsverfahren beschäftigt. Zusammen mit den Konsortialpartnern Liquid Democracy e.V. und die HHU Düsseldorf.

Bürogemeinschaft sucht Mitmieter*innen

Wir: Das Institut für Partizipatives Gestalten, arbeiten an nachhaltigen Lösungen des zusammen Lebens, Arbeitens, und Gestaltens. www.partizipativ-gestalten.de suchen Mitmieter*innen: kreative & agile Unternehmen und Unternehmer*innen mit Interesse an Gemeinschaft im Büro für unsere Bürogemeinschaft: kreativ, seriös, Zuhause für unsere Arbeit, …

Digitial beteiligen geht klar, aber streiten? – SocialSummit 2020

Dorothee Vogt (Schöpflin Stiftung) und Jascha Rohr (IPG) geben in diesem Interview Einblicke darüber, inwiefern uns neue digitale Formate bereichern und warum echt Begegnung unersetzbar zu bleiben scheint. Dieses Interview entstand im Rahmen des Social Summit 2020, welcher sich intensiv im Rahmen einer Themenwoche vom 15.-19. Juni 2020 mit den Fragen von Partizipation, Gestaltung, Teilhabe in Krisenzeiten beschäftigte.

Wie kann gelungene Online-/Offline Partizipation aussehen?

Beispiele In den nachfolgenden Beispielen erläutern wir das Prinzip. Als Verallgemeinerung haben diese Beispiele selbstverständlich nicht den Detaillierungsgrad, den ein konkretes Verfahrensdesign hätte: Beispiel 1: Durchführung einer online und offline kombinierten Planungswerkstatt Phase 1: Onlinekonferenz per Computer oder Telefonteilnahme Begrüßung …

Online Tools für Beteiligungsverfahren

Im Institut für partizipatives Gestalten verbinden wir das Beste aus zwei Welten: gute Online Tools und gute Methoden für die persönliche Zusammenarbeit. So entstehen Prozesse, die die Beteiligten begeistern und die gute konkrete Lösungen hervorbringen.
Wir haben hier eine kleine Auswahl von Online Tools zusammen gestellt, die wir selbst gerne benutzen und deren Verwendung wir auch Ihnen empfehlen. 

Bürger*Innenräte: Aber wie!

Eine global vernetzte Welt hat zur Folge, dass Herausforderungen und Entscheidungen im gesellschaftspolitischen Kontext zunehmend komplexer werden. Themen, wie der Klimawandel, lassen sich nicht mehr allein auf nationaler Ebene lösen und erfordern langfristig gedachte, heterogene Lösungen. Oft ist das heutige politische System dem schnellen Wandel und der Mehrdimensionalität neuer globaler Herausforderungen nicht gewachsen. Gleichzeitig erfordert der wachsende Anspruch von Bürger*innen, Einfluss auf politische Entscheidungen zu nehmen, ein Umdenken und -strukturieren auf politischer Ebene.

Top